Ab in die Zukunft: Ein Vormittag bei den Stadtwerken Achim

Achim, 26.04.2018 – Ein buntes Programm und viel zu bestaunen gab es beim Zukunftstag der Stadtwerke Achim. Zehn Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren verbrachten einen Vormittag bei dem Energieversorger und nahmen spannende Eindrücke mit nach Hause.

„Wofür ist ein Trafo da?“, „Warum gibt es denn eine Heizung in der Gasregelstation?“, Warum laufen die großen Maschinen im Blockheizkraftwerk denn durch und werden nicht abends abgeschaltet?“ sind nur einige der vielen Fragen, die Klaus Henckel, technischer Meister bei den Stadtwerken Achim, nur zu gern geduldig beantwortete. „Es gibt heute immer weniger technikbegeisterte Kinder  und Jugendliche. Ich hoffe, mit meinen altersgerechten Ausführungen Interesse geweckt und den Grundstein für Nachwuchskräfte in unserem wichtigen Geschäftsfeld gelegt zu haben.“

Zunächst herrschte gespannte Erwartung bei den jungen Besuchern der Stadtwerke Achim, als sie sich alle um 8.30 Uhr in einem Meetingraum einfanden. Dort waren an jedem Platz schon Blöcke, Stifte und einige kleine Überraschungen zum Mitnehmen bereit gelegt. Los ging es dann mit einer Unternehmenspräsentation, bevor Klaus Henckel und Linus Ruschenbaum, technischer Auszubildender, mit den Kindern das Stadtwerke-eigene Blockheizkraftwerk, eine Schalt- sowie eine Gasregelstation besuchten und sich viel Zeit nahmen, alles Drumherum dazu zu erklären. Bevor es zum Mittagessen und anschließend in den wohlverdienten Feierabend ging, konnten die jungen Besucher noch mit Experimentierkästen arbeiten, sich am Heißen Draht versuchen oder mehr zu einer Hausanschluss-Schautafel erfahren. 

Lara Reiners, die als Personalerin den Zukunftstag gemeinsam mit der Auszubildenden Laura Kruse organisiert hat, zeigte sich zufrieden. „Der Zukunftstag 2018 hat uns viel Spaß gemacht. Alle zehn Kinder haben super mitgemacht und viel von ihrem Blick hinter die Kulissen eines Energieversorger mitnehmen können.“ Dass Letzteres der Fall war, kann Teilnehmer Nico Tangemann bestätigen: „Am meisten überrascht hat mich die große Werkstatt der Stadtwerke Achim, wo die Monteure sehr vieles selbst zusammenbauen. Und ich wusste auch noch nicht, dass die Stadtwerke Achim über ein Blockheizkraftwerk Fernwärme erzeugen und damit zum Beispiel das Hallen- und Freibad in Achim versorgen. Toll, das mal live gesehen zu haben!“

 

Zum Hintergrund

Die Stadtwerke Achim AG
Die Stadtwerke Achim AG sind ein moderner kommunaler Energieversorger. Wir beliefern unsere Kunden in Achim, Oyten, Ottersberg und Langwedel mit Strom, Gas und Wärme – sicher und zuverlässig. Gegründet 1910 mit dem Ziel, eine verlässliche Gasversorgung in Achim sicherzustellen, sind die Stadtwerke heute ein Unternehmen, das seine Kunden genau mit dem beliefert, worauf es ankommt: Energie zu einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dafür betreiben wir ein 690 Kilometer langes Stromnetz, weitere 950 Kilometer lange Gasleitungen und ein Wärmenetz rund um unser Blockheizkraftwerk. Zusätzlich besitzen und betreiben die Stadtwerke Achim das Straßenbeleuchtungsnetz in Achim, bestehend aus rund 4.400 Leuchten. Knapp 88 Mitarbeiter im technischen und Verwaltungsbereich sind am Hauptsitz in der Gaswerkstraße 7 in Achim tätig. Zusätzlich zu den Auszubildenden im kaufmännischen und IT-Bereich bilden die Stadtwerke Achim auch in den technischen Disziplinen Strom und Gas aus.

 

< >