Umstellung der Gasqualität

Die Stadtwerke Achim werden im Oktober 2017 die Versorgung ihrer an das Gasnetz angeschlossenen Gewerbe-, Industrie- und Privatkunden von L auf H Gas umstellen.

Die Versorgung mit L Gas beruht auf heimischen und holländischen Quellen, deren Fördermengen zurückgehen. Da der Großteil der Weltgasreserven H-Gas ist, schaffen wir damit eine langfristige und dauerhafte Versorgungssicherheit. Das neue H Gas ist vom Brennwert her allerdings so unterschiedlich - plus ca. 20% - dass in der Konsequenz alle im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Achim liegenden Gasgeräte auf das neue H-Gas angepasst werden müssen.

Mit der Durchführung dieser Tätigkeiten haben die Stadtwerke Achim die Firma ESK aus Dortmund und die Firma Runkel aus Wuppertal beauftragt. Diese werden alle zur Anpassung notwendigen Aktivitäten in der Stadt Achim und in den Gemeinden Oyten, Ottersberg und Langwedel durchführen.

Die Umstellung beginnt mit der Erhebung vor Ort bei jedem Gasanschlussnehmer durch die Firma ESK in der Zeit von Anfang Mai bis voraussichtlich Dezember 2016. Dazu wird die ESK auf unsere Kunden zugehen und, nach Terminvereinbarung, vor Ort alle Gasgeräte aufnehmen. Das ist notwendig, um später eine reibungslose Anpassung sicher zu stellen.

Anschließend, voraussichtlich im Zeitraum März bis November 2017, wird die ESK die Anschlussnehmer, abermals nach Terminvereinbarung aufsuchen und die Gasgeräte vor Ort „fit“ machen für das neue Gas, also jedes einzelne Gerät auf das neue H-Gas anpassen. Die Firma Runkel wird bei 10% der Geräte eine Qualitätskontrolle der Arbeiten der ESK durchführen. Das ist so vorgeschrieben und dient der Dokumentation einer zuverlässigen Arbeit.

Anschließend, voraussichtlich im Zeitraum März bis November 2017, wird die ESK die Anschlussnehmer, abermals nach Terminvereinbarung aufsuchen und die Gasgeräte vor Ort „fit“ machen für das neue Gas, also jedes einzelne Gerät auf das neue H-Gas anpassen. Dabei werden 1/3 Geräte vor und 2/3 der Geräte nach dem Schalttermin auf die neue Gasqualität angepasst. Alle Kunden, deren Geräte nicht anpassbar sind, wurden bereits per separatem Anschreiben informiert.

Die Firma Runkel wird bei 10% der Geräte eine Qualitätskontrolle der Arbeiten der ESK durchführen. Das ist so vorgeschrieben und dient der Dokumentation einer zuverlässigen Arbeit. Sowohl die Monteure der Firma Runkel als auch die des Unternehmens ESK arbeiten im Auftrag der Stadtwerke Achim und müssen sich vor Ort entsprechend ausweisen können. Weitere Details dazu, sowie über den gesamten Ablauf, haben bereits alle Anschlussnehmer über ein persönliches Anschreiben erhalten. Die Installationsunternehmen und die Schornsteinfeger in unserer Region sind ebenso über diese Aktivitäten informiert, wie auch die Mitarbeiter der Stadtwerke Achim. Unsere örtliche Polizei ist über den gesamten Vorgang ebenfalls informiert und hat uns bei Vorkehrungen gegen Trickbetrügereien unterstützt.

Die Monteure der ESK und von Runkel arbeiten im Auftrag der Stadtwerke Achim und müssen sich vor Ort entsprechend ausweisen können. Weitere Details dazu, sowie über den gesamten Ablauf, haben bereits alle Anschlussnehmer über ein persönliches Anschreiben erhalten. Die Installationsunternehmen und die Schornsteinfeger in unserer Region sind ebenso über diese Aktivitäten informiert, wie auch die Mitarbeiter der Stadtwerke Achim. Unsere örtliche Polizei ist über den gesamten Vorgang ebenfalls informiert und hat uns bei Vorkehrungen gegen Trickbetrügereien unterstützt.

Kosten kommen auf unsere Anschlussnehmer grundsätzlich keine zu. Die entstehenden Kosten werden über ein Umlageverfahren auf alle Gaskunden in Deutschland verteilt. Der Preis des Gases selbst bleibt konstant, da die Stadtwerke den Energiegehalt des Gases gegenüber ihren Kunden abrechnen. In Kilowattstunden ergibt sich dann der gleiche Preis.

Für alle Fragen rund um das Thema Gasgeräteanpassung werden wir eine Hotline schalten und ein „Erdgasbüro“ zum persönlichen Besuch einrichten. Darüber wurden bereits alle Kunden schriftlich informiert.

Die Stadtwerke Achim sind nicht die Einzigen, die eine solche Anpassung vornehmen müssen. In Schneverdingen und in Böhmetal in der Nordheide sind diese Anpassungen bereits erfolgreich vorbereitet bzw. durchgeführt worden. Weitere Gasnetzbetreiber sind ebenfalls in der Vorbereitung solcher Anpassungen. In Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Teilen von Hessen und Rheinlandpfalz werden in den nächsten 15 Jahren weitere ca. 4,5 Mio. Gaskunden mit nahezu 6 Mio. Gasgeräten angepasst werden.

Seit Anfang dieses Jahres ist die Änderung des §19a des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) in Kraft getreten. Danach besteht für Eigentümer einer Kundenanlage oder eines Verbrauchsgeräts mit ordnungsgemäßem Verwendungsnachweis die auf Grund des Umstellungsprozesses von L- auf H Gas ein Neugerät, welches im Rahmen der Umstellung nicht mehr angepasst werden muss, installiert haben, ein Kostenerstattungsanspruch in Höhe von 100 Euro für jedes Neugerät. Einen entsprechenden Antrag auf Rückerstattung können Sie sich hier ausdrucken:   Rückerstattungsantrag

Wir bitten alle unsere Kunden um entsprechende Unterstützung unserer Fachfirmen, damit dieses Projekt reibungslos abläuft. Unsere kostenlose Hotline für Fragen zur L-H Gasumstellung erreichen Sie unter 0800 66469072.

Um die Sicherheit Ihrer Gasversorgung zu gewährleisten, arbeiten wir mit Hochdruck am reibungslosen Ablauf der Gasumstellung. Sollte es doch einmal zu einer Störung an Ihrem Gasgerät kommen, ist schnelle Hilfe gefragt. Sie erreichen unseren Entstördienst rund um die Uhr unter Tel.-Nr. 04202/91510.

Vielen Dank !

Stadtwerke Achim AG

 

< >